Der Schmerz!


Der Schmerz!

Der Schmerz!

Meine Erfahrung
Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren im Radsportmarkt.

Ich habe alles und nichts rund um das Thema Radschuhe mit allen relevanten Marktteilnehmern analysiert, diskutiert, beraten und hinterfragt: Marken, Einzelhändler, Designer, Produktmanager, Handelsvertreter, passionierte Radfahrer und Profisportler.

Während dieser Zeit kam ich zu der Schlussfolgerung: Es sollte besser gemacht werden. Es gibt zu viele Kompromisse, wenn es um die wichtigste Verbindung zwischen Fuß und Bike geht = Schuh!

Das Leiden
Der Kompromissbereich ist immer der Komfort, der aus Leistungsgründen geopfert wird. Die Füße tun weh!!!!

Alle Radfahrer wissen von diesem Gefühl nach 1-1,5 Stunden auf dem Fahrrad, wenn die Füße anschwellen und einschlafen. Schrecklich. Du versuchst, es zu ignorieren. Du könntest die Schuhe ein wenig öffnen, aber dann werden sie zu locker. Oder du musst 15 Minuten anhalten, bis die Durchblutung so funktioniert, wie sie sein sollte!

Das nervt.

Herausforderung angenommen!
Ich wusste, dass es andere Möglichkeiten geben muss, dieses Problem zu lösen.... also begann ich, den Markt zu durchsuchen, um Leute zu finden, die meine Vision teilen. Die sich mit Radfahren auskennen. Die wissen, wie man Schuhe herstellt. Die auch die Leidenschaft haben die Extra-Meile zu gehen!
Zum Glück habe ich diese Leute gefunden und das Evers-Projekt vor einem Jahr gestartet.....

Das Ziel: den 1,5-stündigen Schmerz auf unerforschten Wegen zu überwinden!

0 Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen